Sie sind hier: Angebote / Erste Hilfe und Rettung / Bereitschaften / CBRNE

BRK-Kreisverband Garmisch-Partenkirchen

Falkenstr. 9
82467 Garmisch-Partenkirchen
Telefon 08821-94321-0
Telefax 08821-2222
Mobil 0173-1683820
info[at]brk-gap[dot]de

Öffnungszeiten:

Montag         09:00 - 16:00 Uhr
Dienstag      09:00 - 13:00 Uhr
Mittwoch      09:00 - 16:00 Uhr
Donnerstag 09:00 - 13:00 Uhr
Freitag          09:00 - 12:00 Uhr

Ansprechpartner

Herr
Hans Steinbrecher

Leiter Rettungsdienst

Tel. 08821 943210

Steinbrecher[at]kvgarmisch.brk[dot]de

Schutz vor CBRN(E) – Gefahren. Eine Aufgabe des Bayerischen Roten Kreuzes

C chemische (z. B. Gefahrgutunfall, Brand),
B biologische (z. B. Pandemie, Laborunfall,),
R radiologische (z. B. Strahlenunfall),
N nukleare (z. B. KKW-Störfall) und
E explosive (z. B. mit CBRN verunreinigte Sprengkörper) Stoffe

Nach dem Ende des „Kalten Krieges“ wurde die Gefährdung der Menschen durch Atombomben sowie Bio- und Chemiewaffen als nicht mehr bedrohlich angesehen und daher der ABC-Dienst stark vernachlässigt. Geblieben sind jedoch tägliche Gefahren durch „zivile“ Unfälle bei der Herstellung, dem Transport und der Verwendung giftiger Chemikalien und radioaktiver Stoffe sowohl für die Unfallopfer als auch für die Helfer. Eine neue Dimension an möglichen Schadensereignissen besteht aber auch durch eine abstrakte Bedrohungslage mit konventionellen Explosivstoffen und/oder mit radioaktiven, giftigen und infektiösen Stoffen.

Deshalb ist es wichtig, einen zuverlässigen und funktionierenden Schutz für die Bevölkerung zu schaffen. Dieser Schutz kann z. B. die Auswirkungen eines nuklearen Unfalls mit globalen Auswirkungen (Tschernobyl 1986), die Ausbreitung von Epidemien (Pest-Epidemie in Indien 1994, SARS-Epidemie 2003), mögliche InfluenzaPandemie und die Folgen freigesetzter toxischer Stoffe (Bhopal in Indien 1984) vermindern.
Alle diese Ereignisse treffen die Bevölkerung unverhältnismäßig stark. Ähnliche Unfälle, aber auch die Ausbreitung von Infektionserregern können sich jederzeit weltweit wiederholen. Stör- und Unfälle in Industrie, Gewerbe und Verkehr sind jederzeit
durch Versagen von Technik oder Mensch möglich und Stoffe breiten sich, mehr oder weniger beeinflussbar, gemäß ihren Eigenschaften aus.
Es ist somit jede Art von Bedrohung möglich.

Neben der gesetzlich ableitbaren Verpflichtung zur Mitwirkung im Katastrophenschutz ist das Bayerische Rote Kreuz im Sinne seines Selbstverständnisses permanent bemüht, Schritte zu gehen und Überlegungen umzusetzen, Betroffenen von Schadens-/Großschadenslagen eine möglichst frühzeitige Hilfe zur Verbesserung der Gesamtbehandlungsprognose zukommen lassen.

Schnelleinsatzgruppe Garmisch-Partenkirchen

 GSG Garmisch-Partenkirchen

  • Durchführung einer neuen Grundausbildung CBRN(E) für unsere Helfer
  • An diesem Kurs nahmen auch 8 Mitarbeiter des Gesundheitsamtes/Veterinäramtes Garmisch-Partenkirchen, einschließlich ärztlichem Leiter teil.
  • Das Gesundheitsamt/Veterinäramt hat über uns 4 komplette Schutzausstattungen (ProChem III, Gebläsesysteme, …) beschafft.
  • Ausrüstung eines Anhängers für die SEG GSG
  • Seit 2007 steht der SEG GSG Garmisch-Partenkirchen ein MTW zur Verfügung
  • Zur Sicherung unserer Qualititätsstandards erfolgt einmal im Monat eine Aus- und Fortbildung
  • Die SEG GSG Garmisch-Partenkirchen ist für diverse Übungen im Bereich Oberbayern eingeplant.
  • Im Sinne einer adäquaten lokalen und überregionalen Öffentlichkeitsarbeit stellen wir unser Fachgebiet den Entscheidungsträgern/Politikern (Bürgermeistern, Landräten, … ) und Medienvertretern vor.
  • Die SEG GSG Garmisch-Partenkirchen ist konsequent in die Alarmierungsplanungdes Landkreises eingeplant.